Rheuma-Patiententag: aktuell informiert!

Montag, 3.04.2017
ACURA Rheumazentrum Rheuma-Patiententag 2017 Kallinowsky

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fachvorträge von Rheumatologen und Rheumaorthopäden, Zeit für Gespräche mit den Experten, Informationen und Diskussionen an mehreren Ständen – all das bot der Rheuma-Ppatiententag Rheinland-Pfalz, der am 1. April 2017 in Bad Kreuznach stattfand. Zum Programm dieses Tages gehörte auch ein Auftritt des Rheuma-Liga-Chors Vulkaneifel.

Die Vorträge drehten sich um entzündlich-rheumatische und orthopädische Erkrankungen bei Erwachsenen, aber auch um Rheuma im Kindesalter.

Aktuelles aus der Forschung & Therapie

Prof. Dr. Andreas Schwarting, Ärztlicher Direktor der ACURA Kliniken in Bad Kreuznach, wies auf die zahlreichen Möglichkeiten hin, die dieser Tag für interessierte Besucher bot. Da der Rheumapatienten-Tag parallel zur Jahrestagung der ARRP (Arbeitsgemeinschaft Rheumatologie und Kooperatives Rheumazentrum Rheinland-Pfalz) stattfand, konnten die Referenten dieses Ärztekongresses auch am Patiententag aktuell informieren und auf Fragen von Betroffenen eingehen.

Dr. Anja Sonnenschein, Leiterin des Bereichs Pädiatrische Immunologie und Rheumatologie der Universitätsmedizin Mainz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin), bedauerte in ihrem Vortrag, dass die Tatsache, dass auch Kinder und Jugendliche eine rheumatische Erkrankung haben können, vielen nicht bekannt sei. Doch etwa 15.000 bis 20.000 Kinder in Deutschland haben eine chronische Arthritis, und jährlich gibt es mehr als 1.000 neu an „Rheuma“ erkrankte Kinder. Bei rechtzeitiger und richtiger Behandlung könnten die meisten rheumakranken Kinder später ein beschwerdefreies Leben führen, so Dr. Sonnenschein. Neben der medikamentösen Therapie seien dabei Physio- und Ergotherapie sowie psychologische Hilfe wichtig.

Auf die Möglichkeiten der Therapie bei Arthrosen der großen Gelenke ging der Rheumaorthopäde Dr. Harald Dinges, Chefarzt der Klinik für Orthopädie am Westpfalz-Klinikum in Kusel, anschließend ein.

Die medikamentöse Therapie rheumatischer Erkrankungen stellte Prof. Dr. Gunter Aßmann, Leitender Oberarzt der Klinik für Innere Medizin I am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg, in den Mittelpunkt seines Vortrags; nicht ohne auch den aktuellen Stand der medizinischen und pharmazeutischen Forschung vorzustellen. Fragen aus dem Publikum beantwortete er eingehend.

Aktuelle Angebote und Selbsthilfe-Aktivitäten der Deutschen Rheuma-Liga waren das Thema von Margit Schmalhofer, Geschäftsführerin des Landesverbandes Rheinland-Pfalz.

Praktisches zum Ausprobieren & Informationen der Selbtshilfegruppen

Im Anschluss an die Diskussion mit den Referenten war an diesem Tag Gelegenheit, die Informationsstände im Parkhotel Kurhaus zu besuchen. Neben dem Landesverband stellten sich dort das Netzwerk Fibromyalgie Rheinland-Pfalz und der Arbeitskreis Eltern rheumakranker Kinder vor. Auch um die Anliegen der YoungRheumis (junge Rheumatiker zwischen 16 und 30 Jahren) und um seltene Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises ging es an den Infoständen. Das ACURA Rheumazentrum Rheinland-Pfalz stellte praktische Hilfen für den Alltag vor. Die Besucher konnten mehr über Rehabilitation bei Rheuma, Ergotherapie, gesunde Ernährung und die Angebote der sozialrechtlichen Beratung erfahren. Das Team des Bad Kreuznacher Radonstollens bot Führungen an, bei denen sich alle Interessierten über die Radontherapie bei rheumatischen Erkrankungen informieren konnten.