ACURA Rheuma-Ambulanz

Kaiser-Wilhelm-Str. 9-11
55543 Bad Kreuznach
Telefon: 0671/93-2266
Fax: 0671/93-2289
ambulanz@kh-acura-kliniken.com

ACURA
Rheuma-Akutzentrum

Kaiser-Wilhelm-Str. 9-11
55543 Bad Kreuznach
Telefon: 0671/93-0
akut@kh-acura-kliniken.com

ACURA Karl-Aschoff-Rehabilitations-Klinik

Kaiser-Wilhelm-Str. 9-11
55543 Bad Kreuznach
Telefon: 0671/93-3331
Fax: 0671/93-4999
reha@kh-acura-kliniken.com

Ihr Kontakt

Arbeitsgemeinschaft Rheumatologie (ARRP) lädt zur Jahrestagung 2019 ein

Dienstag, 19.02.2019

Neues aus Forschung und Praxis

Bereits zum 34. Mal lädt die Landesarbeitsgemeinschaft Rheumatologie (ARRP) und kooperatives Rheumazentrum Rheinland-Pfalz e.V. zu ihrer Jahrestagung ein:

Montag, 18.02.2019

Das Rheumazentrum Rheinland-Pfalz lädt in Zusammenarbeit mit der Vaskulitis-Selbsthilfevereinigung Mainz und der Rheumaliga RLP zum Arzt-Patienten-Seminar zum Thema „Vaskulitis“ in das Universitäre Centrum Autoimmunität der Universitätsmedizin Mainz ein.

Donnerstag, 14.09.2017

Rheuma: Der Entzündung auf der Spur!

Als erste Klinik in Deutschland verwendet das ACURA Rheumazentrum in Bad Kreuznach den hochmodernen Scanner HandScan der Firma Hemics aus Eindhoven (NL), um Gelenkentzündungen bei Rheumapatienten genau zu messen und den Verlauf unter Therapie zu verfolgen. Möglich wurde die Anschaffung dieser neuartigen Technologie, deren Kosten im sechsstelligen EURO-Bereich liegen, dank des Engagements des Fördervereins Rheumazentrum Rheinland-Pfalz e.V. und der großzügigen finanziellen Unterstützung der Dr. Wolfgang und Anita Bürkle Stiftung, Kirn. Am 13. September 2017 übergaben Förderverein und Stiftung das innovative Medizingerät im Rahmen einer kleinen Feier an das Rheumazentrum, das die neue Technologie nun zum Wohle seiner Patienten offiziell in Betrieb nehmen kann.

Dienstag, 21.02.2017

Die SWR Landesschau Rheinland-Pfalz vom 20. Februar 2017 widmete einen Beitrag den Biosimilars, ein Thema, das auch für viele Rheuma-Patienten immer wichtiger wird.

Biosimilars sind Nachbildungen von biologisch, gentechnisch hergestellten Original-medikamenten, deren Patent ausläuft und die auf Grundlage von biologischen Material wie Bakterien, Pilze oder Hamsterzellen hergestellt werden.

Donnerstag, 22.12.2016

Im Dezember 2016 konnte sich das Rheuma-Netzwerk ADAPTHERA über die Unterstützung durch die Deutsche Morbus Bechterew Stiftung freuen. Der Stiftungsbeirat der Deutschen Morbus-Bechterew Stiftung bedachte das Forschungsprojekt „Verbesserung der medizinischen Versorgung der Patienten mit Spondylarthropathie (SpA) in Rheinland-Pfalz – Aufbau eines SpA-Biomarker-Moduls“ mit einer Fördersumme von 10.000 Euro. Das Projekt soll die flächendeckende Frühdiagnose von Patienten mit Spondylarthropathien im Rahmen des landesweiten, transsektoralen Netzwerks verbessern und durch begleitende biomedizinische Forschungsprojekte, Schulungskonzepte sowie der Aufbau eines SpA-Registers (Daten- und Biomaterialsammlung) ihre Versorgung nachhaltig optimieren. Der Vorsitzende des Stiftungsbeirat, Karl-Heinz Cichutek, übereichte die Spende persönlich an Univ.-Prof. Dr. Andreas Schwarting, Initiator des rheinland-pfälzischen Rheuma-Netzwerks ADAPTHERA, dessen Koordinationszentrale am ACURA Rheumazentrum in Bad Kreuznach angesiedelt ist. „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Stiftung uns finanziell großzügig unterstützt. Sie fördert damit ein Forschungsprojekt, das auf die bessere rheumatologische Versorgung von Menschen abzielt, die unter Spondylarthropathie (Morbus Bechterew) leiden“, so Schwarting, der Ärztlicher Direktor des ACURA Rheumazentrums Rheinland-Pfalz und Leiter des

Montag, 5.09.2016

Täglich wenden zahlreiche Krankentransporte im Hof des ACURA Rheuma-Akutzentrums, wenn sie Patienten bringen oder abholen.

Montag, 24.08.2015

Fibromyalgie ist ein vielschichtiges Leiden und für Betroffene sind Diagnose und Therapie kein leichter Weg.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet in einem kürzlich erschienenen Artikel umfassend über das Krankheitsbild und den aktuellen Stand der Forschung: Woher kommen die Symptome dieser Art des Weichteilrheumas?